Impressum | Privacy

 


Facebook

Associazione Turistica Val Senales

archeoParc

Booking Alto Adige

 

 
Das Schnalstal zählt zu einer der vielfältigsten und schönsten Landschaften auf der Sonnenseite der Alpen mit Blauburgunder Weinbergen am südlichen Taleingang auf 600m bis hin zum glitzernden Eis am Gletscher der Weisskugel auf fast 3800m. Lernen Sie vier malerische Dörfer kennen - Katharinaberg, Karthaus, Unser Frau, Vernagt.
   
Vernagt am See
Vernagt (1707 m)
Vernagt liegt am einem smaragdgrünen See. Im Sommer ist der Vernagtsee ein beliebtes Ausflugsziel. Die Wandermöglichkeiten sind hier unzählig und vielfältig. Ein bequemer Weg führt Sie z.B. um den See oder auch der Höhenweg nach Kurzras, mit seinen über 700 Jahre alten Höfen, lädt zu unvergesslichen Spaziergängen ein. Wer hingegen etwas “höher hinaus” möchte, darf sich auf Ötzis Spuren begeben und über dem “Archäologischen Wanderweg” über der Similaunhütte auf 3.000 m.ü.d.M. bis zur Fundstelle des Mannes aus dem Eis wandern. Vernagt liegt nur 6 km vom bekannten Skigebiet der Schnalstaler Gletscherbahnen entfernt und bietet somit Abwechslung und viel Spaß auf dem Schnee für alle begeisterteten Snowboarder und Skifahrer.
   
Unser Frau
Unser Frau (1505 m)
Inmitten des Tales, umgeben von weitläufigen Wiesen und alten Bauernhöfen, liegt die größte Ortschaft des Schnalstales. Seinen Namen erhielt Unser Frau von einem Gnadenbild: Die Verehrung der hier laut der Sage von Pilgern aufgefundenen kleinen Marienstatue geht auf das Jahr 1304 zurück. Auf einem Felsen präsentiert sich stolz die Wallfahrtskirche. Gerne wandern unsere Gäste auf dem Marienwallfahrtsweg, welcher direkt zur Wallfahrtskirche führt. Nicht weit entfernt liegt der ArcheoParc Schnals mit direktem Blick zur Fundstelle des „Mannes aus dem Eis“- „Ötzi“. In Südtirols erstes archäologisches Aktivmuseum kann man die Lebensweisen der Menschen vor 5.300 Jahren kennenlernen. Das Museum zeigt die Jungsteinzeit anhand von Erklärungen, Bildern, Filmen und Gegenständen. Im Freigelände erfährt der Besucher in den rekonstruierten Hütten, beim Brotbacken, beim Bogenschießen, beim Keramik Formen und beim Verarbeiten von Feuerstein und Leder, was Ötzi’s Zeitgenossen zum Überleben brauchten.
   
Karthaus# Karthaus (1.327 m)

Das Dorf Karthaus kann auf eine alte Geschichte zurückblicken. Das Karthäuserklosters Allerengelberg wurde 1326 gegründeten und 1782 aufgelassenen. Noch heute spürt man den Geist des einstigen Karthäuser-Klosters: die Reste der wehrhaften Ringmauer um das Dorf zeugen von dem Respekt der Mönche vor den Bauern, die sich gegen die hohen Abgaben auflehnten. Besonders reizvoll ist der Kreuzgang des alten Klosters, der in den Sommermonaten zum Ausstellungsort für namhafte heimische Künstler wird.

   
Katharinaberg Katharinaberg (1245 m)

Katharinaberg befindet sich sehr romanitsch gelegen auf einem hohen Felsen, dort wo sich das Schnalstal wieder etwas weitet. Einst stand auf dem Platz, auf dem heute die Pfarrkirche von Katharinaberg thront, die Schnalsburg, welche dem Tal den Namen gab. 1350 wurde die Burg von den Kartäusern abgerissen, nur der alte Burgturm blieb stehen, welcher heute als Glockenturm dient. Um 1500 wurde die erste Kapelle an dieser Stelle erbaut und erst im Jahre 1748 im romanischen Stil auf die jetzigen Ausmaße erweitert. Das beschauliche Dorfleben in Katharinaberg erwartet Sie mit einem fantastischen Blick über das Schnals- und Etschtal, bis hinüber auf Schloss Juval, der Sommerresidenz vom bekannten Extrembergsteiger Reinhold Messner.

   
Pfossental Das Pfossental

Das Pfossental ist eines der wildreichsten Täler Südtirols und befindet sich im Herzen des größten Naturparks Südtirols, dem Naturpark Texelgruppe. Durch das Pfossental verläuft gleichzeitig auch einer der schönsten Streckenabschnitte des Meraner Höhenweges. Die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt dieses Hochgebirgstales fasziniert Wanderer, Naturliebhaber und Ruhe-Suchende gleichermaßen. Vom Parkplatz Vorderkaser geht es angenehm über Mitterkaser und Rableid bis hinauf zum Eishof. Von hier aus kann man in 3 Stunden die Stettiner Hütte auf 2900 m erreichen.

   
Bauernof im Schnalstal Jahrhundert alte Höfe

In wohl keinem Tal der Alpen haben sich alte Bauernhöfe in dieser Vielfalt erhalten. Die oft über 700 Jahre alten und stolzen Höfe hängen wie Adlerhorste am Hang mit herrlichem Blick über das Tal, manche stehen inmitten blühender Bauerngärten. Alle aber zeugen von der jahrhunderte alten Tradition der geschlossenen Höfe, die besagt, dass sie in der Erbfolge nicht geteilt werden dürfen. Und sie zeugen vom Stolz ihrer Besitzer über Generationen hin auf ihre Tradition und Herkunft. Dieser Umstand erlaubt es uns heute, diese wertvollen und liebevoll gepflegten Baudenkmäler noch zu erleben.

   
Wallfahrtsort Unser Frau im Schnalstal
Oberniederhof

Woher kommt das Ei? Wie kommt die Milch in den Käse? Fragen, die heute manches Kind sicher stellt und die beantwortet werden können auf einem der wohl ältesten Höfe im Tal, auf dem Oberniederhof. Hier kann man die lebendige Geschichte eines Bauernhofes und den Stall mit den vielen Tieren hautnah kennenlernen. Nicht nur für die Kleinen eine interessante Erfahrung!
   
Reinhold Messner
Schloss Juval

Am Eingang des Schnalstales trohnt Schloss Juval. Seit 1983 ist es die Sommerresidenz von Reinhold Messner, der mehrere Kunstsammlungen dort untergebracht hat; eine umfangreiche Tibetika Sammlung, eine Bergbildgalerie und eine Maskensammlung aus fünf Kontinenten. Das dazugehörende Weingut "Unterortl" und der Biohof "Oberortl", wo hofeigene Produkte im "Schlosswirt" angeboten werden, sind Teil eines Gesamtkonzeptes, das sich ein Erhalten und Beleben dieser kleinräumigen Südtiroler Kulturlandschaft zur Aufgabe gemacht hat.
Wandertip: Wandern Sie auf dem Waalweg zum Schloss, besichtigen Sie den Bauernhof und kehren Sie im Gasthof ein.
   
Churburg
Churburg

Die Churburg liegt bei Glurns, der kleinsten mitteralterlichen Stadt Italiens. Die Burg zählt zu den besterhaltenen Schlossanlagen Südtirols. Sie wurde zwischen 1253 und 1259 vom Churer Bischof Heinrich von Montfort erbaut, kam 50 Jahre später in den Besitz der Grafen von Matsch und ging nach deren Aussterben 1504 an die Grafen von Trapp, die sie heute noch als Sommerresidenz bewohnen.
Den Höhepunkt der Schlossbesichtigung bildet die Rüstungskammer. Sie enthält sämtliche Rüstungen aus dem Familienbesitz und ist die größte private, im Original erhaltene Waffenkammer der Welt.
In der romanischen Schlosskapelle, dem Matscher Saal, dem Jakobzimmer und in anderen prunkhaften Räumlichkeiten wird so manche sehenswerte Kostbarkeit aufbewahrt.
   
Meran
Die Kurstadt Meran

In nur 45 Autominuten erreichen Sie die Kurstadt Meran mit ihres zahlreichen Highlights. Flanieren Sie auf den bekannten Promenaden der Kaiserin Sissi. Die überdachten Lauben in der Altstadt laden zum Shopping ein. Eintauchen und wohlfühlen – dieses Motto der Therme Meran¸ einem mediterran-alpinen Thermen-Bad, dürfen Sie wörtlich nehmen. Im Spa & Vital der Therme Meran dreht sich alles um Gesundheit und ihr Wohlbefinden - Entspannung und Relax. Spazieren Sie durch die blühenden Gärten von Schloss Trauttmansdorf. Der botanische Garten in Meran präsentiert auf 12 Hektar mehr als 80 Beispiele von Natur- und Kulturlandschaften aus aller Welt. Die einzigartige Hanglage und das natürliche Amphitheater unterhalb des Schlosses überraschen mit zahllosen Natur-Perspektiven: faszinierende Einblicke in exotisch-mediterrane Landschaften, herrliche Ausblicke auf die imposanten Bergketten der Alpen und die sonnige Kurstadt Meran.
 

Pension Lydia • I-39020 Schnalstal BZ| Val Senales [BZ] Südtirol - Alto Adige
Tel. & Fax: 0039 | 0473 | 669679 • E-Mail: info@pensionlydia.it | Home